Create
Learn
Share

wirkungsort diuretika

rename
secret88's version from 2015-06-16 08:38

Section

Question Answer Column 3
Proximaler TubulusMannitol
Ende des distalen Tubulus Spironolacton, Triamterenkompetitiver Antagonist des Aldosterons (Canrenon = aktiver Metabolit). Es ist nur in Anwesenheit von endogenem oder exogenem Aldosteron wirksam. Es hemmt den aldosteronabhängigen Na+/K+-Austausch im distalen Tubulus (Aldosteronrezeptoren liegen weiter distal als die des Na+Cl- Carrier Systems, auf das die Thiaziddiuretika wirken). Dies führt zu einer leichten Diurese (2 % der glomerulären Filtrationsrate) bei gleichzeitiger K+- und H+-Retention. Die Wirkung setzt mit einer Latenzphase ein und hat ihre maximale Stärke erst nach 2-5 Tagen.
Aszendierender Schenkel der Henle-Schleife Furosemid, Etacrynsäure
Proximaler TubulusAcetazolamid
Anfang des distalen Tubulus Thiazide Wirkung tritt schon nach etwa 6-8 h ein.
Nierentubulus, SamellrohrKaliumsparende Diuretika, z. B. Amilorid und Triamteren Sie werden eingesetzt, um zu verhindern, dass die Wirkung der tubulusaufwärts angreifenden Diuretika im distalen Tubulus zu stark gegenreguliert wird. Sie selbst bewirken nur eine schwache Diurese: Nur 3 % des Na+ werden hier mit dem zugehörigen Wasser rückresorbiert.
memorize

Recent badges