Create
Learn
Share

Rechtsterm_test3_2

rename
hansoverdose's version from 2015-06-18 09:59

Section

Question Answer
negotium claudicanshinkendes Rechtsgeschäft (wenn beschränkt Geschäftsfähiger ein Geschäft, also eine Verpflichtung, ohne Zustimmug seines gesetzlichen Vertreters eingeht)
Kontrakt / contractusVertrag = individuelle Rechtsquelle zwischen den Parteien (einseitig verpflichtend, zweiseitig verpflichtend, ...)
KontrahentVertragspartner
Kontrahierungszwangin bestimmten Fällen muss ein Vertrag abgeschlossen werden (zb. Energie- und Wasserversorgung); gesetzliche Bestimmungen, aufgrund derer der Anbieter bestimmter Leistungen gezwungen ist, mit jedem zahlungsfähigen Interessierten einen Vertrag über diese Leistung zu schließen
animus obligandiVerpflichtungswille, Rechtsfolgewille (Wille, sich durch ein Rechtsgeschäft zu verpflichten)
AkzessorietätBestehen eines Rechts hängt vom Bestehen eines anderen Rechts ab (zb. Pfandrecht, Bürgschaft
pacta sunt servandaVerträge sind einzuhalten (Vertragstreue), Resultat: Einklagbarkeit von Verträgen
Suspensivbedingungaufschiebende Bedingung (zb. A bekommt Geld von B erst, sobald er sein Studium beendet)
Potestativ- / VoluntativbedingungWollensbedingung (Bedingung, bei der der Eintritt oder Nichteintritt des Ereignisses allein vom Willen des Erklärungsempfängers abhängt)
Resolutivbedingungauflösende Bedingung
impossibilium nulla est obligationichts ist Pflicht bei Unmöglichkeit (was geradezu unmöglich ist, kann nicht Gegenstand eines gültigen Vertrags werden)
error causum dansIrrtum, welcher einen Rechtsgrund gibt (wesentlicher Irrtum)
error probabilisentschuldbarer Irrtum, wahrscheinlicher Irrtum, ein dem Irrenden nicht vorwerfbarer Irrtum
error iurisRechtsirrtum
error iuris nocetder Rechtsirrtum schadet
falsa demonstration non nocetfalsche Bezeichnung schadet nicht (irrt sich eine Partei nur in der Bezeichung, so kommt das Geschäft trotzdem mit dem Inhalt zustande, den beide Parteien beabsichtigt haben)
furiosusGeisteskranker (geschäftsunfähig)
furiosi voluntas nulla estder Wille eines Geisteskranken ist nichtig
lucidum intervallumlichter Moment, lichter Augenblick (eines Geisteskranken)
locus regit actumder Ort bestimmt das Geschehen
lex rei sitaedas Gesetz der gelegenen Sache (Grundsatz, wonach zivilrechtlich im Allgemeinen das Gesetz des Ortes maßgeblich ist, in welchem die streitverfangene Sache liegt)
liquidflüssig (ich bin nicht liquide = ich habe kein Geld → zahlungsunfähig)
Liquidation / LiquidierungAuflösung, Flüssigmachung
Liquidatorder, der die Liquidation durchführt
Liquiditätdie Flüssigkeit, das Flüssigsein (meist im Sinne von Zahlungsfähigkeit)
Zession / cessioForderungsübertragung (Zedent überträgt Forderung an Zessionar und dieser an debitor cessus)
ZedentAltgläubiger
ZessionarNeugläubiger
debitor cessusSchuldner
Legalzession / cessio legisgesetzlicher Forderungsübergang
intercessioÜbernahme der Haftung für fremde Schuld
stellvertretendes CommodumGegenleistung einer untergegangenen Sache (Nutzen, der an die Stelle einer unmöglich gewordenen Leistung tritt), zb. Versicherungsleistung
KonversionUmwandlung, Umdeutung
poena conventionalisKonventionalstrafe, Vertragsstrafe (Strafe wegen Nichteinhaltung einer vertraglichen Verpflichtung)
KautionSicherheitsleistung, Sicherstellung
Kollusiondas sittenwidrige Zusammenspiel zum Nachteil eines Anderen
NovationNeuerung
animus novandiNeuerungswille
in dubio contra proferentemim Zweifel gegen den, der etwas hervorbringt
confusioVermischung (zb. von Flüssigkeiten verschiedener Eigentümer), Vereinigung (vom Berechtigten und Verpflichteten, zb. Schuldner wird Erbe des Gläubigers)
fideiussiowichtigste Form der Bürgschaft im römischen Recht
fiduciaTreuhand; darunter versteht man ein Rechtsverhältnis, bei dem der Treugeber dem Treuhändler ein Recht überträgt, damit dieser mit diesem Recht entsprechend der Treuhandabrede verfährt
frausBetrug
falsus procuratorder Scheinvertreter (jemand gibt sich fälschlicherweise als Bevollmächtigter aus bzw. überschreitet diese Vollmacht)
obligatorischverpflichtend
do ut desich gebe, damit du gibst
res corporaleskörperliche Sachen
res incorporalesunkörperliche Sachen
res consumptibilesverbrauchbare Sachen
res inconsumptibilesunverbrauchbare Sachen
res derelictaaufgegebene / preisgegebene Sachen (herrenlos)
res fungibilesvertretbare Sachen (Sachen, die nach Maß, Zahl oder Gewicht bestimmt werden)
éadem speciesdieselbe Sache
res nulliusherrenlose Sache
res omnium communesdie Sachen, die allen gemeinsam gehören (zb. Luft, Sonnenschein)
res principalisdie Hauptsache
res móbilesbewegliche Sachen
res immobilesunbewegliche Sachen
universitas rerumeine Gesamtsache
accessio credit principalidie Nebensache weicht der Hauptsache (wenn Sachen verschiedener Eigentümer mit einander fest verbunden werden, verliert der Eigentümer der Nebensache sein Eigentum zugunsten des Eigentümers der Hauptsache)
superficies solo creditdie Oberfläche weicht dem Boden (was fest mit dem Boden verbunden ist, wird als unselbstständiger Bestandteil des Grundstücks betrachtet und teilt dessen sachenrechtliches Schicksal)
SuperädifikatÜberbau, zählen als bewegliche Sachen, Bauwerke, die nur auf best. Dauer auf fremdem Grund aufgestellt wurden
fructusFrüchte (wiederkehrende Erträge, die man aus einer Sache zieht)
possessio(Sach-)Besitz; Besitzerwerb durch animus (= Besitzwille) und corpus (= faktische Sachherrschaft)
animus rem sibi habendiEigenbesitzwille
possessio ex iusta causader auf einem gültigen Erwerbstitel beruhende Besitz, der rechtmäßige Besitz
possessio iustaechter / fehlerfreier Besitz
nec vi nec clam nec precarionicht durch Gewalt, nicht durch heimliches Entziehen, nicht durch Bittleihe
Tabularbesitzim Grundbuch eingetragener Besitz
IntabulationEintragung ins Gesetzbuch
Detention / detentioFremdbesitzer (Innehabung ohne animus rem sibi habendi, sondern mit animus rem sibi alteri habendi)
proprietasEigentum (Vollrecht an einer Sache)
dominiumEigentum
numerus claususes gibt eine beschränkte Anzahl an Sachenrechten
ImmissionenEinwirkungen von einem Grundstück auf das andere (zb. Rauch, Lärm, Wasser)
prior tempore, potior iurezeitlich früher, rechtlich stärker (wer ein Recht zuerst erwirbt, hat Vorrang), zb. Pfandrecht, Hypothek
nemo plus iuris (ad alium) transferre potest quam ipse habetniemand kann mehr Recht übertragen als er selbst hat
titulusTitel, Rechtsgrund
causa traditionisder Rechtsgrund für die Übergabe
traditioÜbergabe
traditio brevi manuÜbergabe kurzer Hand (der bereits Besitzende wird zum Eigentümer)
constitutum possessoriumBesitzauftragung
memorize