Create
Learn
Share

Rechtsterm_Test2

rename
hansoverdose's version from 2015-05-29 09:40

Section 1

Question Answer
poena Strafe
ius poenale StrafrechtStrafrecht
crimen Verbrechen
crimen laesae maiestatis Majestätsbeleidigung / Majestätsverbrechen
crimina culposaFahrlässigkeitsdelikte
) crimina dolosa Vorsatzdelikte
tempus criminis Tatzeit
inkriminieren anschuldigen
Kriminologie – Lehre vom Verbrechen
Kriminalistik Lehre von den Mitteln und Methoden der Bekämpfung einzelner Straftaten und des Verbrechertums (der Kriminalität) durch vorbeugende und strafverfolgende Maßnahmen
Viktimologie Lehre vom Opfer (Persönlichkeitsstrukturen, Folgen der Straftat für das Opfer)
viktimisieren zum Opfer machen
delictum, Delikt Vergehen
Delinquenz Verbrechen
Delinquent Straftäter
delictum commune Allgemeines Delikt
delictum continuum dauerhaftes Delikt (zb Gefangenhalten), über Zeitraum
delictum sui generis Delikt von eigener Art, eigenständiges Delikt
corpus delicti Beweisstück
producta sceleris Erzeugnisse des Verbrechens (Falschgeld, etc.)
) instrumenta sceleris Tatbehelfe, verbrecherische Werkzeuge, für Tat bestimmt
in flagranti wörtl.: in brennendem Zustand, auf frischer Tat
prohibitiv verbietend
Inkulpant Anschuldigender
Inkulpat Angeschuldigter
) doli capaxdeliktsfähig
dolus Vorsatz
dolus directus specialis Absichtlichkeit
dolus eventualis Eventualvorsatz, Tatbestand für ernstlich möglich halten und sich damit abfinden
dolus alternativus Alternativvorsatz, Vorsatz erstreckt sich auf mehrere Objekte (jmd. schießt wahllos in eine Menschenmenge)
dolus coloratus wörtl. Gefärbter Vorsatz, weitere Absicht des Täters
dolus repentinus plötzlich auftretender Vorsatz
dolus praemeditatus – vorher gefasster Vorsatz
dolus subsequens / dolus succedens / dolus superveniens nachfolgender Vorsatz, nach Vollendung der Tat entstanden
dolus superveniens non nocet Der nachfolgende Vorsatz schadet nicht, Vorsatz muss zum Zeitpunkt der Tat vorhanden sein
dolus semper praestatur Für Vorsatz haftet man immer (kann nicht durch Haftungsausschluss ausgeschlossen werden)
dolus non praesumitur Vorsatz muss nachgewiesen werden, nicht angenommen
aberratio ictus Abirren des Wurfs (Täter hat Opfer individualisiert, doch aufgrund einer Abweichung der Außenwelt tritt Erfolg nicht ein)
error in obiecto vel persona Täter irrt sich in Identität des Opfers
actio – Klage bzw. Handlung
actio illicita in causa Handlung, die ihrem Grunde nach unerlaubt ist (zb Notwehrprovokation) (?)
actio libera in causa– Handlung frei in der Ursache: Täter begeht Tat im unzurechnungsfähigen Zustand, im zurechnungsfähigen Zustand geplant
cogitationis poenam nemo patitur Wegen bloßer Gedanken erleidet niemand Strafe, „Gedanken sind frei“, nur Handlungen strafbar
Kausalität Ursächlichkeit (conditio sine qua non)
AdäquanztheorieNach der Theorie ist eine Handlung nur dann in rechtlich beachtlicher Weise ursächlich für einen Erfolg, wenn sie im allgemeinen und nicht nur unter besonders eigenartigen, ganz unwahrscheinlichen und nach dem regelmässigen Verlauf der Dinge ausser Betracht zu lassenden Umständen nach der Lebenserfahrung zur Erfolgsherbeiführung geeignet ist
Äquivalenz(theorie) Handlung, die nicht weggedacht werden kann, damit Erfolg eintritt = kausal,
Alibi Beweis, dass Verdächtiger zur Tatzeit nicht am Tatort anwesend war, und somit als Täter nicht infrage kommt
Indiz Hinweis, lässt Rückschlüsse zu
et volenti non fit iniuria – Rechtfertigungsgrund, dem Einwilligenden geschieht kein Unrecht
et volenti fit iniuria dem Einwilligenden geschieht Unrecht, zb. Keine Einwilligung zu Mord
reus Angeklagter
in dubio pro reo– Im Zweifel für den Angeklagten
) in dubio mitius Im Zweifel das Mildere
) favor defensionis Wohlwollend gegenüber der Verteidigung, Prozessvorteile für Angeklagten (letztes Wort, Unschuldsvermutung, etc.)
Kommissivdelikt Begehungsdelikt
Omissivdelikt Unterlassungsdelikt
extraneus Außenstehender (kann bestimmte Straftaten aufgrund fehlender Vorsätze nicht begehen) (?)
Ingerenz In bestimmten Situationen ordnet das Gesetz Handlungen an, deren Unterlassung strafbar ist
Komplize – Mittäter (Bestimmungs- und Beitragstäter)
Konkurrenz Wettbewerb, unechte Konkurrenz: ein Delikt verdrängt anderen, echte: zwei Delikte nebeneinander
nemo prudens punit, quia peccatum est, sed ne peccetur Kein Kluger straft, weil gefehlt worden ist, sondern damit in Zukunft nicht gefehlt werde
Prävention Vorbeugung
präventiv vorbeugend
Ermächtigungsdelikte nur verfolgt wenn Opfer es wünscht
Privatanklagedelikte von Privatkläger zu verfolgen
repressiv unterdrückend
ex officio (offo) von Amts wegen
Offizialdelikt Delikt, der von Amts wegen zu verfolgen ist (v. d. Staatsanwaltschaft)
Offizialmaxime Grundsatz der Verfolgung von Amts wegen
Offizialverteidiger Pflichtverteidiger
memorize

 

Question Answer
putativ vermeintlich
Putativdelikteine Handlung, die als Delikt wahrgenommen wird, jemand nimmt fälschlicherweise an etwas Falsches zu tun
Notwehrprovokation Bewusstes Herausfordern der Notwehr
suspekt verdächtig
Talion – Auge um Auge, Zahn um Zahn, Codex Hammurabi
vim vi repellere licet Gewalt darf mit Gewalt abgewehrt werden
) coactio non est imputabilis Zwang ist nicht zurechenbar
vis absoluta absolute Gewalt: jemand es unmöglich machen eigene Entscheidungen zu treffen
vis compulsiva drängende Gewalt: Opfer wird durch Verhalten des Täters beeinflusst
vis cui resisti non potest Gewalt, der man nicht widerstehen kann (vis major = höhere Gewalt)
abortus Abtreibung
Verbalinjurie Beleidigung durch Worte
Realinjurie Tätliche Beleidigung
Defraudation Betrug
Inzest Blutschande
Legalitätsprinzip Vollzug an die Gesetze gebunden
) nulla poena sine lege Keine Strafe ohne Gesetz
accusatio, Akkusation Anklage
Akkusationsprinzip Anklageprinzip (Richter und Ankläger sind verschiedene Personen)
nemo tenetur se ipsum accusare – niemand muss sich selbst belasten/anklagen
opportun zweckmäßig
Opportunitätsprinzip Grundsatz der Zweckmäßigkeit (Entscheidung ob Anklage erhoben wird oder Verfolgung unterlassen)
Kapitativfrage Fangfrage
Suggestivfrage– Frage, bei der der Befragte durch die Art und Weise der Fragestellung beeinflusst wird, eine Antwort mit vorbestimmtem Aussageinhalt zu geben, darf nur zum Verständnis des Zusammenhangs gefragt werden
Absorption Aufnahme, Aufsaugungsprinzip: Strafrahmen werden nicht addiert, der höchste nimmt die anderen auf
AsperationAsperationsprinzip: Bei gleichzeitiger Aburteilung mehrerer Straftaten eines Täters (Tatmehrheit) wird durch Erhöhung der verwirkten höchsten Einzelstrafe (Einsatzstrafe) die Gesamtstrafe gebildet, die die Summe der Einzelstrafen nicht erreichen darf.
Konsumtion Verzehren, verbrauchen, wenn mehrere strafbare Handlungen begangen werden (?)
Kumulation Anhäufung
Kumulationsprinzip Strafrahmen werden addiert
) Kollusion(sgefahr) (f) Sittenwidriges Zusammenspiel, Verdunkelungsgefahr, Tat wird verdunkelt (Beweisvernichtung), U-Haft bei Gefahr, Verfahren zu beeinflussen
Verdikt Wahrspruch
MoniturverfahrenVerfahren in dem den Geschworenen die Verbesserung des Wahrspruchs aufgetragen wird; Das Geschworenenurteil über die Schuld bzw. Unschuld der angeklagten Person wird als "Wahrspruch" bezeichnet und muss nicht begründet werden. Dadurch sind solche Urteile nur schwer überprüfbar.
Abolition Niederschlagung eines strafgerichtlichen Verfahrens
Amnestie Begnadigung
Adhäsionsverfahren Möglichkeit, zivilrechtliche Ansprüche, die aus dem Strafverfahren erwachsen, unmittelbar im Strafprozess geltend zu machen
inappellabel keine Möglichkeit auf Berufung
Denuntiation – Meldung, Anzeige
denunzieren Meldung, Anzeige machen
ultima ratio letzter Lösungsweg
Tribunal – Gericht des Staats, nach EMRK
adäquat angemessen, Strafrahmen
Inquisition(sprinzip)-Wahrheitsforschung; Im Strafprozess hat das Gericht nach dem Grundsatz der materiellen Wahrheit selbständig den Sachverhalt zu erforschen
Indikation Tatbestand indiziert Rechtmäßigkeit
Prophylaxe Vorbeugung
Provokation Herausforderung, gezieltes Hervorrufen eines bestimmten Verhaltens
memorize

Section 2

Question Answer
actor Kläger
actrix Klägerin
iudex Richter
) iudex inhabilis der ungeeignete Richter, ausgeschlossene Richter (zb mit Angeklagtem verwandt)
iudex suspectus (der verdächtige Richter (bei Grund, dass Unbefangenheit nicht gegeben ist)
iudex non calculat der Richter rechnet nicht (Rechenfehler im Urteil können berichtigt werden, anstatt Rechtskraft zu erlangen)
nemo iudex sine actore ohne Kläger kein Richter
) ubi iudex, ibi iudicium wo ein Richter, da ein Urteil (Richter muss Urteil fällen)
iudicium Rechtsstreit/Richterspruch, Entscheidung
Judikat Gerichtsentscheidung
Judikatur Rechtsprechung
justiziabel einer Gerichtsbarkeit unterworfen (kann von Gericht entschieden werden)
probatio Beweis
prima facie auf den ersten Blick
Reprobation Gegenbeweis
) probatio diabolica teuflische Beweisführung
probatio succumbit actori / actori incumbit probatio Beweisführung des Gegners entkräften (?)
) non liquet nicht klar, nicht festzustellen ob etwas wahr oder falsch ist
negativa non sunt probanda Nichtbestehen von Tatsachen muss nicht bewiesen werden
) actore non probante reus absolvitur Wenn Kläger keinen Beweis liefert, wird der Angeklagte freigesprochen
argumenta non sunt numeranda sed ponderanda Argumente sind nicht nach Zahl, sondern nach Gewicht zu beurteilen
testis Zeuge
testes de auditu (m Pl) Zeuge vom Hörensagen
) testes de visu (m Pl) Zeuge vom Sehen
) relata refero Berichtetes berichte ich
) res ipsa testis est – die Sache selbst ist zeuge
) res ipsa loquitur die Sache spricht für sich
) praesum(p)tio, Präsum(p)tion (f) Annahme, Vermutung
praesumptio cedit veritati – Annahme weicht der Wahrheit
praesumptio facti Tatsachenvermutung
praesumptio iuris Rechtsvermutung
) praesumptio iuris ac de iure unwiderlegbare Rechtsvermutung /zb Richtigkeit eines rechtskräftigen Urteils)
quaestio facti Tatsachenfrage
) quaestio iuris Rechtsfrage
quod non est in actis, non est in mundo was nicht in der Klage (wörtl. den Akten) ist, ist nicht in der Welt (Richter darf nicht selbst ermitteln)
Aktivlegitimation Fähigkeit als Kläger aufzutreten
Passivlegitimation Fähigkeit die Rolle des Beklagten einzunehmen
forum Gerichtsstand
forum rei – Gerichtsstand des Beklagten
forum rei sitae – Gerichtsstand der gelegenen Sache
forum prorogatum Vereinbarter Gerichtsstand
prorogatio (fori) Unzuständiger Gerichtsstand wird durch Vereinbarung zuständig gemacht
) prorogatio tacita stillschweigende Vereinbarung
prorogierbar/prorogabel durch Parteivereinbarung kann ein unzuständiger Gerichtsstand zuständig gemacht werden
) forum conventionale vereinbarter Gerichtsstand
) forum domicilii Gerichtsstand des Wohnorts
actor sequitur forum rei Kläger muss Gerichtsstand des Beklagten folgen
) perpetuatio fori Fortbestehung des Gerichtsstandes (?)
akzessorische Intervention - Nebenintervention das Pfandrecht hängt von der gesicherten Forderung ab - Einflussnahme
Nebenintervenient Tritt unterstützend zu einer Prozesspartei bei
a limine (litis) von der Schwelle des Rechtsstreites weg, Zurückweisung einer Klage vor Rechtsstreit
lis Rechtsstreit
lis pendens der anhängige Rechtsstreit
litigieren – vor Gericht streiten
audiatur et altera pars gehört werde auch der andere Teil (sonst Nichtigkeit = Verfahrensfehler)
iura novit curia das Gericht kennt das Recht
da mihi facta, dabo tibi ius gebt mir die Fakten, ich gebe das Recht
Dispositionsprinzip das Recht der Parteien über den Klagsgegenstand zu verfügen
Arbitrator Gutachter/Schätzer
arbitrium est iudicium der Schiedsbruch hat Urteilskraft
Inquisitionsmaxime Untersuchungsgrundsatz
denegatio iuris Rechtsverweigerung
in eventu – im gegebenen Fall
Eventualantrag Falls Urteil nicht wie erwartet ausfällt werden andere Anträge eingebracht (gleichzeitig mit Hauptantrag)
exceptio Die Einrede
memorize