Create
Learn
Share

PR 4

rename
pusuhuvu's version from 2017-01-30 09:49

Section

Question Answer
Antwort liegt gemäß Albert & Whetten (1985) in den folgenden Unternehmensattributenzentral, beständig, differenzierend
Adidas‘ IdentitätLiebe zum Sport
Adidas‘ IdentitätNeue Maßstäbe setzen
Adidas‘ IdentitätEngagement & Teamgeist
Adidas‘ IdentitätLeidenschaft für einen sportlichen Lifestyle
Unternehmenskultur: Drei Ebenen (Schein, 1995) - ArtefakteSichtbare Strukturen und Prozesse (leicht zu beobachten, aber schwer zu entschlüsseln)
Unternehmenskultur: Drei Ebenen (Schein, 1995) - Bekundete WerteStrategien, Ziele, Philosophie, Leitbilder (bekundete, offizielle Bezugspunkte und Rechtfertigungen)
Unternehmenskultur: Drei Ebenen (Schein, 1995) - GrundprämissenUnbewusste, selbstverständliche Anschauungen, Wahrnehmungen, Gedanken und Gefühle (Ausgangspunkt für Werte und Handlungen)
IdentitätSelbstverständnis des Unternehmens/der Organisation
IdentitätKollektive Wahrnehmung der Mitarbeitenden/Mitglieder
ImageFremdverständnis des Unternehmens/der Organisation
ImageWahrnehmungen und Assoziationen der Stakeholder
Unternehmensimage ist eine individuelle Gedächtnisstruktur [kognitives Schema], in der das Wissen einer Person über ein Unternehmen in Form von Attributen, die dem Unternehmen zugeschrieben werden, repräsentiert ist. Ein Image kann befürwortend, ablehnend, ambivalent oder auch neutral sein. (Einwiller
Schematasind komplexe Wissenseinheiten, die typische Eigenschaften und feste, standardisierte Vorstellungen umfassen, die man von Objekten, Personen oder Ereignissen hat. Esch
SchemataEs beinhaltet das Wissen inklusive der bewertenden Meinungen über das Objekt
SchemataEs entsteht auf der Basis verschiedenster Eindrücke (z.B. Kommunikation des Unternehmens, Produktnutzung, Hörensagen) sowie bestehendem Wissen und Voreinstellungen (z.B. Branchenkenntnis, politische Gesinnung)
Unternehmensreputationist die kollektive Wahrnehmung und Bewertung eines Unternehmens auf bestimmten Attributen, die aus dem öffentlichen und persönlichen Austausch individueller Images von einem Unternehmen resultiert. (Einwiller
Corporate Reputationist die unter den Stakeholdern verbreitete, kollektive Wahrnehmung einer Organisation, deren „Ruf“
Vertrauensgeberschenkt Vertrauen
Vertrauensnehmerempfängt Vertrauen
Vertrauen ist eine Erwartung, Haltung bzw. bewusst gefällte Entscheidung
Vertrauen ist bezüglich einer bestimmten Kompetenz, Absicht, Leistung, wobei man sich mit der Platzierung einer Vertrauenshandlung der Gefahr einer Schädigung aussetzt.
memorize