Create
Learn
Share

Forstliche Ertragslehre 2

rename
colek's version from 2018-11-14 09:09

Section

Question Answer
BetriebsklasseNachhaltseinheit; Gesamtheit von Beständen mit annähernd gleichen Produktionsbedingungen, für die ein gemeinsamer „Nachhaltshiebsatz“ festgelegt ist
NormalwaldmodellModell einer ausgeglichenen Betriebsklasse (gleichverteilte Altersklassen) Besteht aus u Beständen, die jeweils gleich groß sind und die t=1,2,3, … ,u Jahre alt sind.
Normalvorrat AusrechnungVn= (Anzahl der Altersklassen / Umtriebszeit)*(mn+m2n.....+mu-n+mu/2)
Normalwaldmodell Annahme=Größe der Betriebsklasse= F
Normalwaldmodell Jährliche Schlagfläche=Annahme/Umtriebszeit= F/u Ha/Jahr
Normalwaldmodell Jährliche Endnutzung je hamu=Vorrat der Umtriebsklasse (Vfm/ha)
Normalwaldmodell Jährliche Endnutzung insgesamt ==(Annahme/Umtribszeit)*Vorrat der Umtriebsklasse= (F/u)*mu Vfm/Jahr
Normalwaldmodell berücksichtigt nichtKulturkosten, unterschiedliche Sortimentsanfälle
Geometrische Verteilung Die Wahrscheinlichkeit, dass das ein Baum spätestens in der x-ten Bhd-Klasse ausgefallen ist beträgtF(x)=1-(1-p)^x p=Wahrscheinlichkeit, x=Bhd-Klasse
Geometrische Verteilung Die Wahrscheinlichkeit, dass das ein Baum noch in der x-ten Bhd-Klasse steht beträgt1-F(x)=(1-p)^x p=Wahrscheinlichkeit, x=Bhd-Klasse
Gleichgewichtsmodell Susmel Die Anzahl der Bäume in der ??-ten Bhd-Klasse beträgtnk= n0(1-p)^k k=Bhd-Klasse,
Gleichgewichtsmodell Susmel Die Anzahl der Bäume in der Bhd-Klasse beträgtnBhd=n10(1-p)^k
Gleichgewichtsmodell Susmel Stämme/ha Ausrechnungn=a*K^x wo K=(4,3)/(S^3/2)
Plentern bedeuteteinzelstammweises Nutzen
Vorratspflege•Entnahmen in Altbeständen, die in Ungleichaltrigkeit überführt werden sollen,•Qualitätspflege durch Hieb auf den schlechten,Stamm,•Kompensation von Zuwachsminderungen durch Lenkung des Zuwachses auf Wertträger
Zielstärkennutzung Trends•Zuwachs-% nimmt mit Bhd ab-> Entnahme stärkerer Bäume ist zuwachsschonender.,•Volumen nimmt mit Quadrat des BHD zu, die Schirmfläche linear->Entnahme stärkerer Bäume durchbricht den Schluss weniger.,•Erntekosten je Festmeter nehmen mit BHD degressiv ab (Stückmasse-Gesetz),•Wertzunahme je Volumszunahme ist bei verbleibenden schwächeren Bäumen größer
Gleichgewichtsmodell nach Susmel zeigtGleichgewichtskurven für verschiedene Staturen (??) als Oberhöhe, K=4,3/S^3/2
Grundfläche und Vorrat im GleichgewichtszustandG=0,96*S V=(S^2)/3/S^3/2 S= Stature= Oberhöhe
Plenterwald Gleichgewichtsmodell Schütz(Einwuchs aus voriger Stufe)–(Nutzung in dieser Stufe)–(Auswuchs in die nächste Stufe)=0 = (ni-1*pi-1)-(ni*ei)-(ni*pi)=0 wo n=Stammzahl, p= Wuchsmenge, e=Nutzung
Plenterwald Gleichgewichtsmodell Schütz Stammzahl in klasse ini=ni-1*(pi-1)/(ei+pi) wo n=Stammzahl, p= Wuchsmenge, e=Nutzung
Plenterwald Gleichgewichtsmodell Schütz Herleitung des Gleichgewichtszustands für eine bestimmte Startbaumzahl n0ni=(ni-1*pi-1)/(pi*ei) wo n=Stammzahl, p= Wuchsmenge, e=Nutzung
Mittleres Erntealter=mEa= (a1*V1+a2*V2+...u+Vu)/(V1+V2+...+Vu) wo a=Alter, V=Volumen, u=Umtribszeit
Bonitierung im Plenterwald Mitscherlich anhanddes Durchmesserzuwachses und der Stammzahl in Bhd-Stufe 50 cm
memorize